Dienstag, 16. Juni 2009

+++ Neue OPAL-Features seit heute online! +++


Mit dem heutigen OPAL-Update gingen die im NRW-Workshop vorgestellten Prio4- und Prio5-Features online. Mit Hilfe der seit April 2009 sukzessive in OPAL verfügbar gemachten Features konnte die Usability der Lernplattform in vielen Bereichen deutlich verbessert werden. Sowohl Studenten als auch Dozenten profitieren von den zahlreichen Arbeitserleichterungen. Wir danken an dieser Stelle allen beteiligten Mitarbeitern der sächsischen Hochschulen und Universitäten für die angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Neue OPAL-Features seit 16.06.2009:

1. Zuordnen einer Lernressource: „Eigene Einträge“ automatisch aktivieren

Im Kurseditor können in einigen Kursbausteinen (Test, Wiki, SCORM etc.) Lernressourcen zugeordnet werden. Mit Klick auf „Zuordnen“ wird im sich öffnenden Dialogfenster nun sofort die Liste der „Eigenen Einträge“ angezeigt. Die Ansicht „Alle Einträge“ sowie die Suche nach Lernressourcen des entsprechenden Typs sind auch weiterhin verfügbar.

2. Tests können solange bearbeitet werden, bis diese mindestens einmal aufgerufen wurden

Bislang konnte ein Test nicht mehr editiert werden, sobald er in einem Kursbaustein vom Typ "Test" oder "Selbsttest" verlinkt wurde. Dies ist nun möglich, solange der Test noch von keinem Nutzer gestartet und abgeschlossen wurde. Ein entsprechender Button zum Editieren des Tests steht ab sofort auch in der Kursbausteinkonfiguration im Kurseditor zur Verfügung.

3. Nachträgliches Ändern der Test- und Fragebogen-Konfiguration im Kurseditor

Bislang konnten Lernressourcen vom Typ „Test“ und „Fragebogen“ in der Konfiguration der entsprechenden Kursbausteine nicht nachträglich ausgetauscht werden. Dies ist in den betreffenden Kursbausteinen nun jederzeit möglich. Im Kursbaustein „Test“ erfolgt zudem eine Kontrolle, ob der Test bereits von Nutzern durchgeführt wurde. In diesem Fall werden alle bisherigen Testdaten archiviert. Die betroffenen Nutzer können optional per E-Mail über die Änderung informiert werden.

4. Referenzierbare Lernressourcen im Kurseditor erstellen bzw. importieren

Alle referenzierbaren Lernressourcen (Tests, Wikis, SCORM-Pakete etc.) können nun auch direkt im Kurseditor im jeweils entsprechenden Kursbaustein erstellt bzw. importiert werden. Mit Klick auf „Zuordnen“ im Konfigurations-Tab des jeweiligen Kursbausteins stehen dazu die Funktionen „Erstellen“ und „Importieren“ zur Verfügung. Diese starten jeweils die zugehörigen und bereits bekannten Workflows aus dem Bereich „Lernressourcen“. Die so erstellte bzw. importierte Lernressource wird dem Kursbaustein automatisch zugeordnet.

5. Kopieren von Kursbausteinen mit untergeordneten Elementen: "Copy of" nur im Titel des ersten Elements

Bislang wurde beim Kopieren von Menüstrukturen im Kurseditor jedem neuen Kursbaustein die Zeichenkette „Copy of“ vorangestellt. Dies wird nun nur noch im Titel des obersten Kursbausteins eines Sets von Kursbausteinen hinzugefügt. Alle in der Hierarchie darunter liegenden Kursbausteine erhalten den Titel ihres Originals.

6. „Archivieren“ eines Kurses

Auf der Detailseite von Kursen steht eine neue Funktion „Archivieren“ zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Funktion kann der aktuelle Zustand eines Kurses inklusive aller Inhalte, Konfigurationen, Gruppen, Mitglieder und Verlaufsdaten (Foren, Wikis, Bewertungen etc.) gespeichert werden. Eine entsprechende Zip-Datei wird im persönlichen Ordner des archivierenden Nutzers abgelegt. Dieser Vorgang lässt sich beliebig oft wiederholen. Das Archiv ist derzeit nicht geeignet, um den Kurs wiederherzustellen.

7. E-Mail-Adresse eines Benutzers sperren

Benutzerverwalter haben nun die Möglichkeit, E-Mail-Adressen einzelner Nutzer zu sperren, sollten diese nicht mehr funktionieren. Zu diesem Zweck wurde eine entsprechende Option „E-Mail gesperrt“ im Benutzerprofil des Nutzers hinzugefügt, die jedoch nur Benutzerverwalter aktivieren bzw. deaktivieren können. Für Benutzer wird diese neue Funktion im Bereich „Mein Profil“ ausgegraut und nicht klickbar angezeigt. Wurde die Option aktiviert, werden über OPAL keine E-Mails mehr an die betreffenden Nutzer versendet. Dem Versender von E-Mails über OPAL-Kontaktformulare wird in diesem Fall ein entsprechender Hinweise angezeigt. OPAL-Nutzer mit einer gesperrten E-Mail-Adresse können die Sperre selbst aufheben, indem sie in ihrem Benutzerprofil eine neue E-Mail-Adresse eintragen und deren korrekte Funktionsweise über den bereits existierenden Workflow verifizieren.



Somit sind, bis auf eine Ausnahme, alle im NRW-Workshop vorgestellten Features in OPAL verfügbar. Einzig die Funktion „Verschieben einzelner Forenbeiträge“ befindet sich nach wie vor in Bearbeitung, da im Rahmen der Qualitätssicherung weitere Problemfelder aufgedeckt werden konnten und derzeit behoben werden. Dieses letzte Feature soll planmäßig in der 26. Kalenderwoche in OPAL verfügbar gemacht werden.

Blog-Beiträge zu allen weiteren Feature-Releases:
Wir wünschen allen OPAL-Nutzern viel Spaß bei der Verwendung der neuen Funktionen und freuen uns jederzeit über Ihr Feedback!

1 Kommentar:

  1. Benutzbarkeit? Guter Witz.

    Das OPAL-System ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass diejenigen, die es entwickelt haben, nicht wirklich damit arbeiten (müssen) und vom W3C-Standard keinen Plan haben. (Und von Sicherheit im Internet auch nicht. Siehe auch: Crossitescripting)

    Mit einem nichtscriptfähigen Brownser ist OPAL nicht benutzbar, und mit Scripten wird man mit dem üblichen Multimedialen Unsinn zugeschüttet... Menüs haben dann aufzugehen wenn ICH das will, und nicht wenn die Maus in die Nähe kommt...

    Lustige Fehlermeldungen kommen auch zu Hauf... "... nicht den Zurück-Button benutzen..." in einer Endlosschleife, die nur durch das Beenden des Brownsers zu durchbrechen ist. Unnötig zu erwähnen, das der Zurück-Button nie benutzt wurde...

    AntwortenLöschen